Mitgliedsvereine
NWDSB
DSB

LIGA-Finale 2018
12.02.2018 07:38 Uhr

„Das was hier sportlich geboten wird, ist schon ganz große Klasse“, so der Vize-Präsident des Oldenburger Schützenbundes (OSB) Erwin Sperveslage. Grund für diese Aussage waren die Finalwettkämpfe der Bezirksoberliga in den Kategorien Luftgewehr Freihand, Luftgewehr Auflage sowie Luftpistole am 10.02.2018. Gastgeber war der Schützenverein Neuenkirchen-Bieste, gleichzeitig der südlichste Punkt im OSB.


Luftgewehr Freihand


Den ersten Wettkampf des Tages bestritten die Mannschaften vom SV Hahn und dem SV Leuchtenburg. Sie traten im kleinen Finale Luftgewehr Freihand an.


Hier erarbeiteten sich die Leuchtenburger nach der ersten Serie gleich einen komfortablen  1:4 Vorsprung. Einzig Hannelore Bolte konnte ihre Leistung nochmal steigern und den Leuchtenburgern einen Punkt abtrotzen. Am Ende siegte die Leuchtenburger Landesliga-Reserve verdient mit 2:3 gegen faire Verlierer aus Hahn. André Witte, Janis Grunwald und Tjaard Röben sicherten mit ihren Punkten die Leuchtenburger Bronzemedaille. Den zweiten Punkt für Hahn errang Lena Kohlwes.


Im großen Finale standen sich Tell Wechloy und der SV Ocholt-Howiek gegenüber.


Die erste Serie begann für Wechloy erfolgreich, mit einem 2:3 Vorsprung ging es in die nächsten Serien. Die Zuschauer bekamen hier einen echten Krimi zu sehen. Während der weiteren Serie gab Janis Frers seinen Punkt für Ocholt ab und so stand es während der zweiten Serie 1:3. Bei Anna Lisa Oehlmann (Wechloy) und Christine Gerdes (Ocholt) gab es einen zwischenzeitlichen Gleichstand von 189 Ringen.  Die beiden weiteren Serien nutzten die Ocholter und schossen sich am Ende zu Gold mit einem 2:3 Erfolg. Christine Gerdes, Martin Adler und Johanna Brünjes sorgten für den Ocholter Titelgewinn. Maximilian Götz und Jutta Kettler punkteten für Wechloy.


Ligaleiter Detlef Otten merkte bei der Siegerehrung an, dass Wechloy sieben Ringe mehr schoss als Ocholt. Dies wurde durch einen Sonderapplaus gewürdigt. Dennoch gilt beim 5er-Wettkampf: Die Mannschaftspunkte sind entscheidend und nicht die Gesamtringzahl.


Luftpistole


Im Wettkampf um Bronze kämpften der SV Olympia Roffhausen und der SV Stoppelmarkt. Hier besiegte die Mannschaft aus Stoppelmarkt die Roffhausener Schützen klar mit 4:1. Karina Rohn, Philip Rolfes, Ansgar Tabeling und Marita Sander-Tabeling sich hier ihre Punkte. Für Roffhausen punktete Andreas Kegel. Leider war die Mannschaft aus Stoppelmarkt bei der Siegehrung nicht mehr zugegen.


Im zweiten Luftpistole Duell ging es dann um Gold. Lokalmatador Neuenkirchen-Bieste trat gegen die Vertreter aus Lutten an. Die Zuschauer schauten gespannt auf den Schießstand, denn Neuenkirchen-Bieste machte schnell klar wer der Herr im Haus ist. Es stand bereits 3:1, als Klaus Bohmann aus Lutten seinen letzten Schuss abfeuerte. Mit 339 Ringen bescherte er den Zuschauern das Stechen des Tages. Klaus Bohmann schoss schnell, und zwar eine neun. Meike Papenbrock (Neuenkirchen-Bieste) ließ sich etwas mehr Zeit und sorgte mit ihrer 10 für Jubel auf dem Schießstand.  Die Zuschauer erlebten einen äußerst fairen Wettkampf.


Luftgewehr Auflage


Im wohl spannendsten Aufeinandertreffen des Tages standen sich die Auflage Schützen aus Reitland und Metjendorf gegenüber.  Nach drei Serien stand es 1:2 für Metjendorf, denn es kam zu gleich zwei Stechen. Reiner Meinen (Reitland,) Helmut Dittjen und Jürgen Holthausen (beide Metjendorf) brachten ihre Punkte ins trockene. Für Insa Helms (Reitland) und Erika Dittjen (Metjendorf) ging es ins erste Stechen des Wettkamps, hier hatte Dittjen die Oberhand mit ihrer 10 gegenüber Helms´ 9. Für einen besonderen Moment sorgten dann Gertrud Lübben (Reitland) und Dr. Bettina Kitzinger. Beide schossen auf Topniveau jeweils zwei zehnen bis es zum alles entscheidenden Schuss kam. Kitzinger mit einer weiteren 10 gegen Lübben´s 9. Beide nahmen es sportlich. Der Schießstand bedachte die beiden sowie auch die Mannschaften mit Beifall. Am Ende sicherte sich die Mannschaft aus Metjendorf verdient mit 1:4 die Bronzemedaille in dieser Disziplin.


Den letzten Wettkampf des Tages bestritten dann die Schützinnen und Schützen aus Leuchtenburg und Scheps. In diesem erstmalig ausgetragenen Finale sicherten sich die Schepser mit 2:3 den Titel des Bezirksoberliga Meisters. Für Leuchtenburg sicherten sich Uwe Rowold und Anne Dierks die Punkte. Bei den Schepsern waren es Hajo Krüger, Bernd Marken und Helmut Mennenga die durch ihre Punkte den Titel sicherten.  Detlef Otten merkte an, dass im Finale gleich fünfmal der Top Wert von 100 Ringen erreicht wurde. Helmut Dittjen (Metjendorf) kommentierte mit einem Lächeln auf den Lippen, dass im kleinen Finale mehr Ringe geschossen wurde als im Großen, dies sorgte bei allen Anwesenden für Erheiterung.


In seiner Abschlussrede bedankte sich Ligaleiter Detlef Otten für die Professionalität im Schützenverein Neuenkirchen-Bieste. Vom Ausschank bis zur Auswertung sei alles tadellos verlaufen.Außerdem dankte er Paul Menke, der an diesem Tag als Kampfrichter fungierte.



ERGEBNISSE u. Setzlisten



Von: Sven Kreklau (stellv. OSB-Pressewart)

Bilder...






zurück...